Portrait von Picasso von Amedeo Modigliani

Keine Reproduktion von Picasso für Jedermann

Portrait von Picasso von Amedeo Modigliani

Portrait von Picasso
von Amedeo Modigliani

Nach knapp 190 Mio. Dollar Versteigerungserlös nun nur 67,4 Millionen

Nach neuem Rekord bei einer Versteigerung von Ölgemälden im Mai nun ein Ölgemälde zum „Spottpreis“. Das Ölgemälde zum Rekordpreis „Les femmes d’Alger“ der Version „O“ wurde 1955 von Picasso gemalt, das aktuell versteigerte „La Gommeuse“ von 1901 enttäuschte, aber erzeugt dennoch hohe Nachfrage für Reproduktionen.
Emmering / München, den 05. November 2015: Nach bei Auktionen erzielten Rekordsummen für Ölgemälde steigt bei Chinamaler stets die Nachfrage nach preiswerten, aber dennoch qualitativ hochwertigen Reproduktionen für diese Werke. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen berühmten Gemälden darf für Werke von Künstlern, deren Sterbedatum noch nicht 70 Jahre überschritten hat, keine Reproduktion für gewerbliche Zwecke oder in öffentlich zugänglichen Räumen erstellt werden. Im Fall von Salvadore Dali verfällt das Copyright erst im Jahr 2044.
Infos zum originalen Ölgemälde „Les femmes d’Alger“:
Daniel Kahnweiler war der Name des damaligen Galeristen von Picasso. Von ihm erstanden 1956 die US-Amerikaner Sally Ganz und Victor Ganz zwölf unterschiedliche Versionen des Werkes „Les femmes d’Alger“ (Die Frauen von Algier) für etwas mehr als seinerzeit sagenhafte 220.000 US Dollar. Zu dieser Zeit entsprach der Wechselkurs zu einem US-Dollar DM 4,20, was einer Gesamtsumme von knapp unter DM 900.000 (Euro 461.000) entsprach. Auf die aktuelle Kaufkraft umgerechnet entspricht dies einer Gesamtsumme von etwa 2 Mio. Euro für die 12 Ölgemälde. Somit würde der ungefähre Kaufpreis für ein Ölgemälde in etwa 75.000 US Dollar (inflationsbereinigt) betragen, was in Relation zum Versteigerungserlös einer Wertsteigerung von 2500% (!) entspricht.

Posted in Kunst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.