Amedeo Modigliani - Liegender Akt

Amedeo Modigliani – Liegender Akt

Amedeo Modigliani´s Aktmalerei „Liegender Akt“ (Nu couché) für 157 Mio. USD versteigert

Das berühmte Gemälde der Aktmalerei von 1917 „Nu couché (sur le côté gauche)“ von Amedeo Modigliani (1884-1920) wurde im Mai 2018 vom Auktionshaus Sotheby’s für 157 Mio. US-Dollar (ca. 132 Mio Euro) versteigert. Damit ist dies das bisher teuerste versteigerte Gemälde bei Sotheby’s.

Im Mai dieses Jahres wurde das Meisterwerk „Liegender Akt“ vom 1744 in London gegründeten Auktionshaus Sotheby’s zum Verkauf angeboten. Die Aktmalerei ist mit 147 Zentimetern Breite und 89 Zentimetern Höhe das größte von Modigliani je gemalte Kunstwerk. Den zu erwartenden Preis für dieses Ölgemälde schätzte das Auktionshaus bis zu 155 Mio. USD ziemlich genau. Der Käufer ist bisher anonym. Die Aktmalerei „Liegender Akt“ wurde zuvor im Jahr 2003 bei einer Auktion von dem Milliardär John Magnier, einem irischen Pferderennsport Besitzer für 26,9 Millionen Dollar ersteigert. Vorbesitzer war der Casino-Mogul Steve Wynn. So erzielt John Magnier in nur 15 Jahren einen satten Gewinn von 100 Mio. Dollar.

Kunstliebhaber, die nicht über entsprechende Geldmittel verfügen, können die Reproduktion dieses Ölgemäldes in sogenannter Museumsqualität in Originalgröße von 89 cm x 146 cm auf Leinwand jedoch bereits heute als Auftragsmalerei für € 475.- bestellen.

Amedeo Modigliani - Liegender Akt

Amedeo Modigliani – Liegender Akt – Original von 1917 – Öl auf Leinwand in 147 cm x 89 cm

Zum Gemälde der Aktmalerei „Liegender Akt“ von Amedeo Modigliani

Das Gemälde „Nu couché (sur le côté gauche)“ von 1917 zeigt eine seitlich liegende nackte Frau  auf einer weißen Decke. Im Gegensatz zu der damalig üblichen Darstellung sah das Aktmodell über ihre Schulter Modigliani direkt in die Augen. Nicht nur diese damals unübliche Darstellung, sondern auch die Anzahl von insgesamt 22 als Aktmalerei gemalter Gemälde führten in der Kunstszene zu einem regelrechten Skandal. Das Besondere an seinen Modellen war die unnatürlich verlängerte Darstellung des Körpers in Verbindung mit einer extremen Körperhaltung. Der größte Teil von Modigliani´s Gemälden als Aktmalerei befindet sich mittlerweile zum größten Teil im Besitz renommierter Museen. So hängen seine Werke auch im Pariser Musée d’Art Moderne, dem Museum of Modern Art in New York und der Londoner Tate Gallery.

170 Millionen Dollar für eine andere Aktmalerei Modigliani´s

2015 wurde bereits ein anderes Gemälde von Modigliani einer nackten liegenden Frau vom Auktionshaus Christie’s in New York versteigert. Die Aktmalerei von 1917 mit dem Titel („Nu couché“) erzielte sogar über 170 Millionen Dollar. Dieses Ölgemälde in der Größe 60 cm × 92 cm zeigt eine dunkelhaarige Frau, die auf einer roten Couch liegt. Käufer war das private Long Museum in China, gegründet vom Milliardär Liu Yiqian und seiner Frau Wang Wei, um ihre Sammlungen zu beherbergen.

Amedeo Modigliani – italienischer Maler, Zeichner und Bildhauer

Modigliani  war ein italienischer Maler, Zeichner und Bildhauer. Geboren wurde er am 12. Juli 1884 als Kind einer großbürgerlichen Familie in Livorno. Kunst studierte Modigliani 1902 und 1903 an den Kunstakademien in Florenz und in Venedig. 1906 übersiedelte er nach Paris. Dort besuchte er die Freie Akademie Calarossi und lernte unter anderem Pablo Picasso, Henry de Toulouse-Lautrec, Henri Matisse und Paul Cezanne kennen. Seine Künstlerlaufbahn begann er eigentlich als Bildhauer, was er jedoch 1915 aufgrund der Staubentwicklung wieder aufgeben musste. Amedeo Modigliani erkrankte bereits als 11jähriger an einer Rippenfellentzündung. Kurz darauf folgten zwei Tuberkuloseerkrankungen, an deren Folgen er lebenslang litt.

Modigliani findet seinen eigenen Stil

Modigliani orientierte sich stilmäßig am Kubismus und übertrug die aus der Bildhauerei verwendeten Stilmerkmale auf die Malerei. Er bevorzugte rostig wirkende Farben, vornehmlich rötliche und grau-blaue Farbtöne. Trotz großer Bekanntheit aufgrund seiner damals als anstößig betrachteten Aktgemälde wurde er zu Lebzeiten nicht als echter Künstler betrachtet. Modigliani störte dies jedoch nicht, da er sich selbst als überragenden Künstler, sogar als eine Art Übermensch, einschätzte. Insgesamt fertigte er ca. 420 Gemälde und etwa 25 Skulpturen. Weit überwiegend widmete er sich dem weiblichen Akt, einigen Portraits und nur wenigen Landschaftsmalereien. Modigliani  erfüllte die gängigen Vorurteile für Künstler: sie sind arrogant, arm, exzentrisch, narzisstisch, chaotisch, promiskuitiv, cholerisch, trinken und nehmen Drogen. Eine gewisse Bekanntheit erlangte er auch dank der Darstellung seiner berühmten Freunde Pablo Picasso (1915), Henri Laurens (1915) und Jean Cocteau (1917) als Portraitmalerei in seinem besonderen Stil.

Passfoto von Amedeo Modigliani 1918

Amedeo Modigliani

Amedeo Modigliani – keine Anerkennung zu Lebzeiten

Dennoch starb Modigliani bettelarm an den Folgen seiner Tuberkuloseerkrankung und Alkohol. Da sich zu seinen Lebzeiten keine Käufer für seine Werke finden ließen, verschenkte er viele an seine Freunde oder verbrannte die Gemälde aus Frust. Am Tag nach seinem Tod begann seine schwangere Verlobte Jeanne Hébuterne Suizid

Amedeo Modigliani´s „Liegender Akt“ als Reproduktion zu einem günstigen Preis

Bestellen Sie Ihre exklusive handgemalte Reproduktion in der Originalgröße von 147 cm x 89 cm als Ölgemälde in sogenannter Museumsqualität für € 475.- zzgl. € 9.- Versandkostenauschale! Senden Sie einfach eine E-Mail an info@chinamaler.de oder nutzen Sie das Kontaktformular. Telefonisch erreichen Sie uns unter 0049 8141-227732. Für den Fall, daß Sie uns nicht persönlich erreichen, hinterlassen Sie einfach Ihre Telefon-Nummer. Wir rufen Sie schnellstmöglich zurück! Für andere Formate erfragen Sie die Kosten unverbindlich unter info@chinamaler.de.

Firnis

Was ist Firnis?

Unter Firnis versteht man einen klaren Anstrich. Dieser besteht in einem  Bindemittel, welches in  einem Lösemittel verflüssigt wurde. Früher verstand man darunter den Oberbegriff für klare Lasuren, wie Leinölfirnisse, Harzlösungen und Wasserfirnisse.

Firnis kann als transparenter Überzug zum Schutz von Ölgemälden als finale Schicht auf ein Ölgemälde oder Acrylgemälde aufgetragen werden. Angeboten wird Schlussfirnis als Flüssigkeit oder als Spray. Firnes gibt es in (seiden-) matter und auch in glänzender Form. Glanzfirnis lässt die Farben eines Ölgemäldes intensiver erscheinen.

Durch Auftrag von Firnis wird die Farbe vor Verschmutzung geschützt. Denn Staub und Belag setzen sich nicht nur auf der Farbe ab, sondern dringen im Laufe der Zeit sogar in sie ein. Ein mit Firnis imprägniertes Gemälde kann bei Bedarf wiederhergestellt werden, indem die verschmutzte Firnisschicht sorgfältig entfernt wird. Der ursprüngliche Farbauftrag bleibt dabei erhalten.

Ab wann kann Firnis auf ein Gemälde aufgetragen werden?

Der Trocknungsprozess der Ölfarbe ist ein chemischer Prozess ist, der mittels Sauerstoffaufnahme erfolgt. So dauert es je nach Größe und Dicke der Farbschichten zwischen sechs und zwölf Monaten, bis ein Ölgemälde komplett durchgetrocknet ist (handtrocken ist es bereits nach ein bis sechs Wochen). Selbst danach geht die Sauerstoffaufnahme weiter, was im Laufe der Jahre zu einem Alterungsprozess führt. Durch eine Schlussfirnis wird die weitere Aufnahme von Sauerstoff extrem reduziert und somit der Alterungsprozess verlangsamt.

Es ist extrem wichtig, ein Öl- oder Acrylgemälde erst dann mit Firnis zu behandeln, wenn die Farbe vollkommen trocken ist, da das Gemälde sonst beschädigt werden kann!

Sollte der Firnis bereits aufgetragen worden sein, bevor das Gemälde vollständig getrocknet ist, kann die Farbe unter der Schicht kaum weitertrocknen. So können sich Farbschichten beim Entfernen der Firnis partiell mit ablösen. Bei fachgemäßer Entfernung des Firnis bildet sich ein weißer Schleier auf dem Gemälde. Dieser Schleier verschwindet jedoch nach dem Auftrag der neuen Firnisschicht.

Ölgemälde vom Foto als Geschenk

Valentinstag 2018

DAS unvergessliche Geschenk zum Valentinstag – ein Ölgemälde vom Lieblingsfoto als Auftragsmalerei

Gutschein Ölgemälde als Auftragsmalerei

Gutschein Ölgemälde als Auftragsmalerei

München, 06.02.2018. Gutscheine für handgemalte Ölgemälde in Museumsqualität als Auftragsmalerei sind das ideale Geschenk für einen besonderen Anlass, wie den Valentinstag. Denn alle Jahre wieder haben viele Menschen das selbe Problem: eine originelle Geschenk Idee für den geliebten Partner. Doch je länger eine Beziehung dauert, desto schwieriger wird es ein passendes Geschenk zu finden. Auf der einen Seite soll es originell sein und auf der anderen Seite auch gefallen. Weihnachten, Geburtstag, Verlobungs- oder Hochzeitstag und eben Valentinstag – dies allein sind schon jedes Jahr fünf Anlässe, um seine Zuneigung mit einem einzigartigen Geschenk zu zeigen. Zudem sollte sich der Beschenkte darüber freuen und nach Möglichkeit positiv überrascht werden.

Die Lösung – ein Gutschein für ein individuelles Ölgemälde als Auftragsmalerei

Gutscheine als Geschenk Idee haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Denn so kann sich der Beschenkte genau das aussuchen, was ihm wirklich gefällt. Bei einem Gutschein für ein Ölgemälde bedeutet dies, dass fast jedes Motiv möglich ist. Ob Portraitmalerei, Aktmalerei, Tierportrait, moderne Kunst oder eine Reproduktion Alter Meister . So können alle Vorlieben abgedeckt werden. Zudem ist ein Gutschein schnell lieferbar und erfüllt auch die Voraussetzungen für ein „Last-Minute-Geschenk“. Die Anfertigung von dem realen Ölgemälde durch die Manufaktur Chinamaler als Auftragsmalerei nimmt dagegen einige Wochen in Anspruch.

Zwei Varianten für Gutscheine als Auftragsmalerei

Da häufig im Vorfeld nicht bekannt ist, was für ein Ölgemälde bevorzugt wird, gibt es zwei Möglichkeiten:

Der Wertgutschein für die Auftragsmalerei wird auf eine beliebige Summe ab 100.- Euro ausgestellt. Später wird es mit dem in Auftrag gegebenen Gemälde verrechnet. Da der Preis für ein individuell erstelltes Ölgemälde als Auftragsmalerei auch vom Schwierigkeitsgrad der Reproduktion und der gewünschten Größe abhängt, kann ohne Kenntnis des gewünschten Motivs keine genaue Aussage über die exakten Kosten getroffen werden.

Natürlich ist es auch möglich die Größe von dem gewünschten Ölbild auf den Wert des Gutscheins anzupassen. Die Kosten für handgemalte Ölgemälde als Auftragsmalerei sind meist nicht wesentlich teurer als ein guter Kunstdruck.

Die zweite Möglichkeit ist ein Gutschein für ein Ölgemälde von einer bereits vorhandenen Vorlage. Dazu wird die Vorlage des zu erstellenden Wunschgemäldes per E-Mail an die Auftragsmalerei Chinamaler geschickt, um die Kosten kalkulieren zu lassen. Nach Zahlungseingang der veranschlagten Summe wird der Gutschein ohne Euro-Wertangabe per E-Mail zugestellt. Dieser Gutschein ist für sechs Monate gültig.

Als besonderen Service bieten wir den Kunden an, Wertgutscheine auch noch am Valentinstag – sozusagen in letzter Minute – zu bestellen.

Mit einem Gutschein für ein Ölgemälde als Auftragsmalerei gibt es nun eine einfache und dennoch einmalige Möglichkeit mit einem originellen Geschenk in dauerhafter Erinnerung zu bleiben.

Ehrenbreitstein - William Turner (1835)

24 Mio. für Ehrenbreitstein von Turner

Ölgemälde Ehrenbreitstein von William Turner für 24 Millionen Euro versteigert

Das berühmte Ölgemälde Ehrenbreitstein von William Turner wurde Anfang Juli bei Sotheby’s für 24 Millionen Euro versteigert.

Turner´s „Ehrenbreitstein“, Ölgemälde von 1835

Das Ölbild der Festung Ehrenbreitstein oder „The Bright Stone of Honour and the Tomb of Marceau” wurde von William Turner im Jahr 1835 in London, England, gemalt. Diese Feste befindet sich bei Koblenz in der Umgebung der Lorelei-Felsen und wurde zwischen 1817 und 1823 erbaut. Im Rheintal machte sich Turner bereits Ende August 1817 die ersten zahlreichen Skizzen. In mehreren folgenden Reisen nach Deutschland erstellte Turner weitere Skizzen, besonders viel auf seiner Tour im Jahr 1833. Der Rhein mit seinen zahlreichen Windungen, gespickt mit vielen Festungsanlagen faszinierten Turner. Das Ölbild „Ehrenbreitstein“ zeigt den Blick auf die Festung am späten Nachmittag. Turner´s Gemälde ist reich an Anspielungen auf Geschichte, Philosophie und Literatur. Er wird von vielen Experten als bedeutender Reformer der Landschaftsmalerei gewürdigt. Zudem ist das Ölgemälde „Ehrenbreitstein“ mit einer Größe von 93 cm x 123 cm eines der seltenen großformatigen Ölgemälde Turner´s.

Ehrenbreitstein von William Turner bei Sotheby’s für 24 Millionen Euro versteigert

Im Jahr 1965 wurde das Ölgemälde „Ehrenbreitstein“ von einem privaten Sammler aus England ersteigert. Ab dem Jahr 2004 gab es der Besitzer als Leihgabe an das Ashmolean Museum, Oxford / England. So konnte es auch von der Allgemeinheit besichtigt werden. Doch nachdem der Besitzer verstorben war, beschlossen dessen Erben, das weltberühmte Gemälde zum Verkauf freizugeben. So kam es zur Versteigerung Anfang Juli bei Sotheby’s. Die Experten rechneten mit einem Versteigerungserlös zwischen 17 und 28 Millionen Euro. Mit dem Verkaufspreis von 24 Millionen lag der Erlös den optimistischsten Erwartungen schon ziemlich nahe.

Reproduktion von Ehrenbreitstein von William Turner als Ölgemälde des Monats für nur € 459.- (0,002% des Preises für das Original)!

Bei dem Ölgemälde des Monats wählt einer unserer Künstler ein berühmtes Kunstwerk aus, um dieses in Original-Größe zu reproduzieren. Der Ehrgeiz des Auftragsmalers ist es, das Ölbild so nahe wie möglich am Original zu malen. So bieten die Kunstmaler das Ölgemälde „Ehrenbreitstein“ in der Original-Größe von 93 cm x 123 cm als eines der seltenen großformatigen Ölgemälde Turner kurzzeitig statt für regulär € 559.- für nur € 459.- zzgl. € 9.- Versandkosten in Deutschland an.

Reproduktion von Turner´s Ehrenbreitstein zu einem günstigen Preis in sogenannter Museumsqualität

Da der Kunstmaler durch Erfahrung seine Fähigkeiten verbessert, bietet der Auftragsmaler für einen begrenzten Zeitraum für die Reproduktion dieses Kunstwerks einen besonders günstigen Preis. Natürlich kann der Kunstmaler kein Ölgemälde erstellen, welches wie im Original in Mehrschichtmalerei gemalt wurde. Denn aufgrund der Trocknungszeiten von den verschiedenen Farbschichten würde die Anfertigung für viele Ölgemälde mehrere Monate dauern. Aber selbst mit Primamalerei wird das Ölbild vom berühmten Vorbild kaum zu unterscheiden sein!

Für andere Formate erfragen Sie die Kosten unverbindlich unter info@chinamaler.de

Der Tod des Hyacinth - Giovanni Battista Tiepolo (1752)

Der Tod des Hyacinth von Giovanni Battista Tiepolo

Neu restauriert: „Der Tod des Hyacinth“ von Giovanni Battista Tiepolo

Das berühmte Ölgemälde „Der Tod des Hyacinth“ von Giovanni Battista Tiepolo kann nun wieder öffentlich im Madrider Museum Thyssen-Bornemisza besichtigt werden.  Die Restaurierung dauerte mehr als ein Jahr und wurde der Öffentlichkeit im Rahmen der weltweit größten LGBT-Veranstaltung wieder präsentiert.

Das Originalgemälde von 1752 ist 287 cm x 235 cm groß und befindet sich in Madrid im Museum „Museo Thyssen-Bornemisza“.

Der Tod des Hyacinth - Giovanni Battista Tiepolo

Der Tod des Hyacinth – Giovanni Battista Tiepolo

Die Geschichte zu diesem berühmten Ölgemälde von Giambattista Tiepolo

Der Sage nach verliebte sich Apoll in den Jüngling Hyacinth (Hyakinthos), nachdem er aufgrund dessen hervorstechender Schönheit auf ihn aufmerksam geworden ist. Doch die Liebe währte nicht lange, da Apoll den jungen Hyacinth versehentlich beim Diskuswerfen tödlich verletzte. Da der Auftraggeber des Ölgemäldes, der Graf Wilhelm Friedrich Schaumburg-Lippe, ein besessener Tennisspieler war, ließ er auf dem Gemälde des Diskus durch einen Tennisschläger ersetzen.

Aktueller Bezug der LGTB-Szene zu dem Werk

Diese Liebe unter Gleichgeschlechtlichen machten das Ölgemälde zu einem Inbegriff der LGTBs-Szene (lesbian, gay, transgender , bisexual – auf Deutsch: Lesben, Schwule, Transgender und Bisexuelle).  So wurde das restaurierte Ölbild anlässlich der World Pride Madrid 2017 Veranstaltung  vorgestellt. Dieses Event findet vom 23. Juni bis zum 2. Juli 2017 in Madrid statt und ist mit etwa zwei Millionen Besuchern das weltweit bedeutendste LGTB-Event. Es bietet zahlreiche kulturelle, politische  und sportliche Veranstaltungen. Ein Höhepunkt der Festspiele ist die Pride Parade am 1. Juli auf dem Paseo del Prado in der Nähe des Museums. Hier bietet das Thyssen-Bornemisza-Museum mit dem Thema Amor Diverso (auf dt.: vielfältige Liebe) einen Rundgang durch seine Ausstellung anhand verschiedener Formen der Liebe.

Über Giambattista Tiepolo

Giovanni Battista Tiepolo, auch unter Giambattista Tiepolo bekannt, war ein bahnbrechender Maler. Geboren wurde er am 5.3.1696 als jüngstes von sechs Kindern in Venedig, gestorben ist Tiepolo am 27.3.1770 in Spanien (Madrid). Seine Schaffensperiode lag in den Zeiten des ausgehenden Barock und des Rokoko. Bereits im jungen Alter von 17 Jahren wurde er nach seiner Ausbildung in das Zunftverzeichnis der Maler eingetragen und arbeite ein Jahr später als selbständiger Künstler. Als er mit 21 Jahren seinen Meistertitel verliehen bekam, folgte ein kometenhafter Aufstieg. So war auch der Bischof von Udine einer seiner Auftragsgeber. Als er ab 1750 mit seinen Kindern nach Würzburg umzog, war er neben Tizian der berühmteste italienische Maler, der zeitweise in Deutschland lebte.

Hauptsächlich widmete er sich der Darstellung von historischen Szenen, Heldenerzählungen,  sowie Altären, Opernszenen und Götterfesten.

Google ehrte Giambattista Tiepolo bereits mit einem Doodle

Bereits am 5.3.2014 adelte die Suchmaschine Google Giovanni Battista Tiepolo mit einem sogenannten „Doodle“ (einer grafischen Umgestaltung des Google-Logos zu diesem Tag) anlässlich seines 318. Geburtstags.

Sonderangebot für Reproduktionen des Werkes „Der Tod des Hyacinth“ von Giovanni Battista Tiepolo

Chinamaler bietet anlässlich der Restauration die handgemalte Reproduktion in mehreren Größen zu Sonderpreisen an. Alle Varianten werden in sogenannter Museumsqualität angeboten. Dies bedeutet, dass das Kunstwerk in Einschichtmalerei erstellt wird. Da alleine die Restauration über ein Jahr gedauert hat, wäre eine Replik in echter Museumsqualität extrem teuer und langwierig.

In der Originalgröße von 287 cm x 232 cm kostet das Ölgemälde € 1.700.- zzgl. Versand.
In der halber Originalgröße von 143,5 cm x 116 cm kostet das Ölgemälde € 555.- zzgl. Versand.
In 25% der Originalgröße von 72 cm x 58 cm kostet das Ölgemälde € 298.- zzgl. Versand.

Preise für andere Größen erfragen Sie bitte unter der E-Mail-Adresse info@chinamaler.de oder telefonisch unter 08141-227732.

Hier erhalten Sie die Pressemitteilung als pdf.

Kinderportrait_Oelbild_Kind_Auftragsmaler_Fotorealistisch

Die exklusive Weihnachts-Geschenk Idee 2016

Kinderportrait als Ölgemälde für Oma & Opa – ein ganz besonderes Geschenk

Weihnachten kommt schneller, als man denkt. Und wieder beginnt die leidliche Suche nach einem ganz besonderen Geschenk. Die Lösung: Ein fotorealistisches Ölgemälde von einem talentierten Auftragsmaler als Kinderportrait vom Foto der Kinder für die Großeltern!

München, 27.10.2016. Unzählige Menschen machen sich Gedanken über individuelle und besondere Geschenke zu Weihnachten für Ihre Liebsten. Doch scheint es von Jahr zu Jahr schwieriger zu sein, ein individuelles und exklusives und Geschenk zu vernünftigen Preisen zu finden.
Die Lösung: schenken Sie doch ein echtes, handgemaltes Ölgemälde im fotorealistischen Stil vom Kinderportrait auf Grundlage Ihres Lieblingsfotos. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass es sich beim Auftragsmaler über einen talentierten Künstler handelt, da die Qualitätsunterschiede häufig enorm sind.

Kinderportrait auf Leinwand - gespachtelt

Ölgemälde vom Foto als Kinderportrait auf Leinwand – Portraitmalerei gespachtelt

Neben einer fotorealistischen Darstellung als handgemaltes Ölgemälde kann das Bild auch als gespachteltes Ölgemälde, als sichtbar gemaltes Ölbild oder im Stil einer bestimmten Kunstrichtung erstellt werden. Nahezu jede Größe ist möglich.

Das Weihnachts-Geschenk: ein Kinderportrait als Ölgemälde für Oma und Opa!

Bald ist wieder Weihnachten und die übliche Suche nach einem besonderen Geschenk beginnt. Wie wäre es, von einem talentierten Auftragsmaler ein Ölgemälde vom Foto der Kinder für die Großeltern malen zu lassen?

Viele Menschen machen sich auf die Suche nach individuellen und besonderen Geschenken zu Weihnachten für Ihre Liebsten. Doch subjektiv scheint es von Jahr zu Jahr schwieriger zu werden, ein exklusives und individuelles Geschenk zu vernünftigen Preisen zu finden.
Die Lösung: schenken Sie doch ein echtes, handgemaltes Ölgemälde auf Grundlage Ihres Lieblingsfotos als Portraitmalerei.
Allerdings sollten Sie darauf achten, dass es sich beim Auftragsmaler über einen talentierten Künstler handelt, da die Qualitätsunterschiede häufig enorm sind.

Neben dem direkten Preisvergleich für Ölgemälde legen zunehmend mehr Konsumenten auch Wert auf soziale Faktoren bei der Produktion, sowie auf eine umweltschonende Herstellung. Dafür ist das Einhalten von gewissen – auch ethischen- Standards erforderlich, wodurch die Produktionskosten etwas steigen.
Bei der Qualität der Auftragsmaler gibt es beträchtliche Unterschiede. Nicht wenige dieser Ateliers / Anbieter setzen auf eine aggressive Preispolitik, was sich nur mit dem Einsatz relativ untalentierter Auftragsmaler oder mit Anfängern realisieren lässt, die zudem gerade mal so viel Lohn bekommen, um überleben zu können.
Wir legen großen Wert auf hohe Qualität und faire Bezahlung der Auftragsmaler.

Das Atelier von Chinamaler hingegen setzt nur sorgfältig selektierte und hoch qualifizierte Künstler ein. Die Lohnkalkulation orientiert sich dabei an den qualitativen statt an den quantitativen Leistungen der Auftragsmaler und achtet auf Menschenwürde, Lebensstandard und Fairness.
Die Manufaktur Chinamaler legt seinen Fokus auf bestmöglicher Qualität in diesem kostengünstigen Preissegment, sowie höchsten Wert auf die Zufriedenheit seiner Kunden.

Der Ablauf einer Bestellung ist einfach

Senden Sie einfach Ihr Lieblingsfoto mit Angabe der gewünschten Größe per E-Mail an Chinamaler. Kurz darauf erhalten Sie ein unverbindliches Angebot, welches bei Auftragserteilung nach Eingang der Rechnungssumme vom Künstler begonnen wird. Da ein handgemaltes Ölgemälde von einer Person nicht anderweitig verkäuflich ist, wird folglich immer Vorkasse gefordert. Jedoch kann das Ölgemälde so lange nachgebessert werden, bis es der Vorstellung des Kunden zu 100% entspricht. Allerdings sollte ein Ölgemälde für Weihnachten schnell geordert werden, da die Fertigungsdauer zwischen 4 und 6 Wochen beträgt.

Amedeo_Modigliani_-_Portrait_de_Picasso

Keine Reproduktion von Picasso für Jedermann

Picasso: Nach knapp 190 Mio. Dollar nun nur 67,4 Mio.

Nach neuem Rekord bei einer Versteigerung von Ölgemälden im Mai nun ein Ölgemälde zum „Spottpreis“. Das Ölgemälde zum Rekordpreis „Les femmes d’Alger“ der Version „O“ wurde 1955 von Picasso gemalt, das aktuell versteigerte „La Gommeuse“ von 1901 enttäuschte die Erwartungen eines Rekord-Preises. Dennoch erzeugte jede Versteigerung eine  hohe Nachfrage für Reproduktionen.

Auktionen steigern Nachfrage nach Reproduktionen

Nach bei Auktionen erzielten Rekordsummen für Ölgemälde steigt bei Chinamaler stets die Nachfrage nach preiswerten, aber dennoch qualitativ hochwertigen Reproduktionen für diese Werke. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen berühmten Gemälden darf für Werke von Künstlern, deren Sterbedatum noch nicht 70 Jahre überschritten hat, keine Reproduktion für gewerbliche Zwecke oder in öffentlich zugänglichen Räumen erstellt werden. Im Fall von Salvadore Dali verfällt das Copyright erst im Jahr 2044.

„Les femmes d’Alger“ von Picasso

Infos zum originalen Ölgemälde „Les femmes d’Alger“ von Pablo Picasso:
Daniel Kahnweiler war der Name des damaligen Galeristen von Picasso. Von ihm erstanden 1956 die US-Amerikaner Sally Ganz und Victor Ganz zwölf unterschiedliche Versionen des Werkes „Les femmes d’Alger“ (Die Frauen von Algier) für etwas mehr als seinerzeit sagenhafte 220.000 US Dollar. Zu dieser Zeit entsprach der Wechselkurs zu einem US-Dollar DM 4,20, was einer Gesamtsumme von knapp unter DM 900.000 (umgerechnet Euro 461.000.-) entsprach. Auf die aktuelle Kaufkraft umgerechnet entspricht dies einer Gesamtsumme von etwa 2 Mio. Euro für die 12 Ölgemälde. Somit würde der ungefähre Kaufpreis für ein einziges Ölgemälde in etwa 75.000 US Dollar (inflationsbereinigt) betragen, was in Relation zum Versteigerungserlös einer Wertsteigerung von 2500% (!) entspricht.